Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Gabriele Hasmann
Habsburgs schräge Vögel
Extravaganzen und Allüren eines Herrscherhauses

Ueberreuter
2018
208 Seiten
ISBN-13: 9783800077021
€ 21,95


Von Alfred Ohswald am 22.05.2019

  Gschichtl‘n über adlige Dynastien sind immer populär und eine so ausgedehnte Familie die zudem noch so lange an der Macht war, wie die Habsburger, sind da naturgemäß besonders ergiebig. Von heute eher unsympathischen Sammlerleidenschaften für exotische Menschen, die nach ihrem meist baldigen Versterben ausgestopft ausgestellt wurden, über die berühmte Fälschung des „Privilegium Maius“ durch Rudolf IV. über die Abneigung gegenüber Clowns des sonst recht reformfreudigen Joseph II. bis zum im Nachhinein besonders schwarz erscheinenden Humors des Thronfolgers Rudolph kurz vor dem Attentat in Sarajevo: „Ich danke Ihnen und den Bürgern von Sarajevo für die widerhallenden Ovationen, in denen ich Freude über das Scheitern des Mordanschlags erkenne.“ Danach fügte er leiser an: „Mir scheint, wir werden heute noch einige Kugerln bekommen.“ Natürlich gibt es auch ein Kapitel über sexuelle Eigenarten, wobei bezeichnenderweise dem Sado-Masochismus noch ein separates Kapitel gewidmet ist.
  Das Buch bietet eine Fülle von Anekdoten dieser Art, ist aber nicht chronologisch geordnet, sondern nach Art der Absonderlichkeiten. Illustrationen sind ziemlich spärlich eingesetzt, wer also üppig illustrierte Bände bevorzugt, liegt hier eindeutig falsch. Hier gibt es nur ab und an Portraits mancher der erwähnten Herrscher. Aber es gibt bezeichnenderweise kein Bild der häufig erwähnten Rudolph IV., Joseph II. oder Franz I. Als Nachschlagewerk ist das Buch nur bedingt zu empfehlen, es eignet sich mehr zum unterhaltsamen Durchschmökern.
  Natürlich können bei der Menge an Beispielen auch Fehler unterlaufen, die aber geschichtlich interessierten Lesern höchstwahrscheinlich auffallen werden. So ist von einem Sieg gegen napoleonische Truppen bei der Schlacht von Aspern 1890 die Rede. Hier ist ein Zahlendrehen passiert, denn diese Schlacht fand tatsächlich 1809 statt.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.