Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Michael Pammesberger
Empört Euch
Pammesberger 2018

Ueberreuter
2018
120 Seiten
ISBN-13: 978-3800077106
€ 19,95


Von Alfred Ohswald am 18.11.2018

  Wieder gibt es einen Jahresrückblick des Karikaturisten der österreichischen Tageszeitung Kurier. Und ja, sie gehört zu den vier Zeitungen, die durch den FPÖ-Innenminister geadelt wurden, indem ein Brief dieses Ministerium an die untergebene Polizei eingeschränkte Informationen an sie „vorgeschlagen“ hat. Vielleicht hat Pammesberger ja hier auch seinen Teil dazu beigetragen? Den Titel hat sich Pammesberger übrigens vom 2103 verstorbenen Stéphane Hessel und dessen schmalen Essay-Band ausgeliehen.
  Ungewöhnlich fängt es schon an, ein Vorwort der eigenen Mutter ist ja beileibe nicht alltäglich. Hauptthema ist natürlich die neue Koalition nach den Streithanseln, ÖVP/SPÖ ja irgendwie keine so große Überraschung. Bei einigen Medien (siehe oben) ebenso wenig überraschend nicht übermäßig beliebt und damit für Karikaturisten ein breites, ergiebiges Feld. Aber natürlich werden auch die anderen Parteien Österreichs nicht vernachlässigt, auch wenn sie teilweise bisher eine eher schwache Leistung in der Opposition bieten. Erst recht, wenn sie wie Neos-Chef Matthias Strolz freiwillig oder die ganze Grünen-Partei unfreiwillig von der politischen Bühne Österreichs verschwanden. Allerdings scheint das Thema Österreichische Politik so ausgiebig zu sein, dass das Ausland praktisch nicht vorkommt und das bei Trump...
  Pammesbergers Zeichnungen sind noch immer weitgehend Schwarz-Weiß, neuerdings allerdings mit raren Ausnahmen im Detail. Sein Kern sieht übrigens immer noch ein wenig aus wie Haider selig, aber das Problem dürfte sich ja in Zukunft von selbst gelöst haben.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.