Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Frank Zöllner / Christof Thoenes / Thomas Pöpper
Michelangelo
Das vollständige Werk. Malerei, Skulptur, Architektur

Taschen
2015
736 Seiten
ISBN-13: 978-3836539326
€ 50,-


Von Alfred Ohswald am 23.05.2018

  Michelangelo, neben Konkurrent da Vinci wohl der berühmteste Künstler der italienischen Renaissance und obwohl er eher Bildhauer wahr, am bekanntesten für seine Fresken in der Sixtinischen Kapelle. Natürlich kennen wohl die meisten auch nur einigermaßen Interessierten seinen David und wahrscheinlich auch seine Römische Pietà.
  Zwei Dinge sind für ihn typisch, sein ein wenig an Comics erinnernder Malstil und seine ausgesprochen männlichen Darstellungen von Frauen, sie wirken fast ein wenig wie Männer mit Brüsten. Vermutlich ist das einer der Gründe, für Vermutungen zu einer homosexuellen Veranlagung, die allerdings fast sicher nie ausgelebt wurde.
  Von den meisten Kritikern wird er auch eindeutig mehr für seine bildhauerischen Arbeiten bewundert, als für seine Fresken. Er bevorzugte selbst auch eindeutig die Bildhauerei und plante manche überdimensionale Werke, was dann auch der Grund dafür war, dass nicht wenige seiner Werke nicht vollendet werden konnten. Zumindest was seine Vorstellung davon war. Wenn er vielleicht auch nicht ein derartig genialer Maler war, im Zeichnen konnte er sich mit den Besten messen, wie in dem Prachtband ausführlich zu bewundern ist.
  Seine Fresken unterscheide sich selbst für den Laien sehr deutlich von denen da Vincis. Er verstärkt die Konturen deutlich mit Linien und Übergänge sind viel grober. Dafür scheinen sie rein technisch eindeutig besser ausgeführt, wenn man ihren heutigen Zustand betrachtet.
  Wer ein wirklich umfangreiches Werk mit zahlreichen Detailansichten, Skizzen, Entwurfszeichnungen und natürlich seinen Werken im Großformat (26,8 x 39,1 cm!) sucht, wird wohl kaum ein besseres Buch am Markt finden. Und obwohl es ein derartiges Großformat aufweist, sind die Textpassagen darin recht klein gedruckt, es quillt also auch praktisch über vor Informationen zu Künstler und Werk.
  Die Illustrationen, auf denen eindeutig der Schwerpunkt liegt, sind in hervorragender Qualität abgedruckt. Vom vielleicht ziemlich hoch erscheinenden Preis von Euro 50,- ist es garantiert für Interessierte jeden einzelnen Cent wert! Kurz, ein Prachtband in der beim Taschen-Verlag üblichen hohen Qualität.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.