Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Michael Rohtballer
Tausendsturm
Vermächtnis der Schwerter 1

Loewe
2008
696 Seiten
ISBN-13: 978-3785561263
€ 4,95


Von Alfred Ohswald am 17.06.2015

  Es existieren zwei mächtige Schwerter, eines in der Schatzkammer des Königs und eines im Besitz eines Besitzers einer Schwertkämpfer-Schule. Der junge Dieb Rai läßt sich von einem älteren Kumpanen anstiften, in diese Schatzkammer des Königs einzubrechen. Dort trifft er zu seiner nicht geringen Überraschung auf einen weiteren Dieb und auch auf die Wächter. Er kann im Getümmel des ausbrechenden Kampfes entkommen, hat aber nur das geheimnisvolle Schwert erbeutet. Ohne dessen Wert und Macht zu erahnen, können er und sein Kompagnon entkommen. Sie ahnen allerdings nicht, dass sie sich durch den Besitz des Schwertes sehr mächtige Feinde gemacht haben.
  Etwa zur gleichen Zeit verüben Attentäter einen Überfall auf die Schwertkampf-Schule und töten den Besitzer des zweiten Schwertes dabei.
 
  Für eine als Jugendroman deklarierten Fantasy-Trilogie sind die Charaktere in „Vermächtnis der Schwerter“ ziemlich vielschichtig. Ein rein naiver, positiver Held kommt genau genommen gar nicht vor.
  Die Geschichte selbst ist eher konventionell, trotzdem auch gut gelungen und spannend. Es dauert zwar etwas, bis die Handlung richtig in Gang kommt aber richtig langweilig wird es nicht. Generell überschlagen sich die Ereignisse meist aber auch nicht unbedingt.
  Ein rundum empfehlenswertes Jugendbuch, in der allgemeinen „Fantasy-Liga“ gehobener Durchschnitt.
  Hervorzuheben wäre noch die hervorragende Verarbeitungsqualität des Buches, wie so oft beim Loewe-Verlag. Man möchte deren Bücher schon allein wegen der oft so schönen Cover besitzen. Erst recht bei einem so extrem günstigen Preis! Seltsam allerdings, dass dieser sensationelle Preis nicht für das E-Book gilt?

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.