Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Roland Girtler
Ein Lesebuch

Böhlau
2006
307 Seiten
ISBN-13: 978-3205774921
€ 19,90


Von Alfred Ohswald am 13.06.2015

  Der österreichische Sozialwissenschaftler wurde besonders durch seine Bücher über soziale Außenseitiger bekannt. Etwa über Dirnen und Zuhälter, Wilderer oder „Rotwelsch“, die Sprache der Unterwelt. In diesem Lesebuch finden sich Ausschnitte aus verschiedenen Werken von ihm. Das erste Kapitel handelt von seiner Zeit in der Klosterschule. Es folgen welche über Landpfarrer und ihre Köchinnen, eine Fahrradtour nach Italien, Zuhälter und Huren, Bettler und dem Leben am Lande.
  Girtler ist ein hervorragender Erzähler. Allerdings mit einem Hang zur nostalgischen Verklärung. Im letzten Kapitel etwa kaum ein Wort über die doch recht häufige mörderische Konkurrenz in früheren Jahren zwischen den Bauern. Da kam es schon mal zu Mord- und Totschlag, wenn einen Meter über die eigene Grundgrenze hinaus gemäht wurde. Und notleidenden Bauern wurde selten geholfen, sondern häufig ihre Notlage ausgenützt. Auch kleine Fehler sollte man tolerieren, wenn er etwa an einer Stelle schreibt, Städte seien erst ca. 1000 v.Chr. Entstanden. Eine unterhaltsame Lektüre bleibt es aber in jedem Fall und perfekt geeignet, um den Autor einmal kennen zu lernen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.