Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Joe R. Lansdale
Blutiges Echo
(Lost Echos, 2007)

Golkonda
2013
Übersetzt von Heide Frank
300 Seiten
ISBN-13: 978-3942396837
€ 16,90


Von Alfred Ohswald am 02.02.2014

  Der junge Harry hat nach einer Krankheit eine eigenartige Fähigkeit. An Stellen, wo früher Gewalttaten oder gar ein Mord geschahen, sieht er dieses Ereignis in einer Art Flashback. Diese Visionen jagen ihm eine Heidenangst ein und als er als Jugendlicher entdeckt, dass Alkohol dagegen hilft, beginnt er zu oft und zu häufig zu trinken. Erst die Begegnung mit einem faszinierenden Mann, der sich aber total dem Suff hingegeben hat, bringt ihn zur Besinnung. Auch die Beziehung zu einem wunderschönen Mädchen spielt eine Rolle.
  Natürlich wird er irgendwann bei seinen Visionen unfreiwillig Zeuge einer Mordtat und gerät schließlich selbst in Gefahr.
 
  Die Geschichte könnte von Stephen King stammen, nur das dessen Helden meist noch ein wenig jünger sind. Aber das spannende Erzählen beherrscht Lansdale kaum weniger geschickt, als sein prominenter Kollege. Auch der Schreibstil ist ähnlich unprätentiös, allerdings ab und zu mit einem Hauch mehr Ironie. Ähnlich gelungen ist auch die Charakterzeichnung, die für dieses Genre durchaus Vielschichtig ist. Ein rundum gelungener Thriller mit einer kräftigen Prise Übersinnliches.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.