Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Jaroslav Hašek
Die Abenteuer des braven Soldaten Schweijk
Hörbuch

Random House Audio
2001
DM 39,-


Von Alfred Ohswald am 05.11.2001

  Josef Schweijk ist ein einfaches Gemüt mit einer kräftigen Portion Bauernschläue. Er schlägt sich mit dem Handel sowohl optisch als auch stammbaummäßig frisierten Hunden durchs Leben. Als der österreichische Kronprinz Rudolph in Sarajevo einem Attentat zum Opfer fällt, bringen ihn einige unvorsichtig geäußerte Worte in seiner Stammkneipe ins Gefängnis, weil sie dort auch ein Polizeispitzel zu hören bekam.
  Dort stellt er sich so blöd an, dass er bald im Irrenhaus landet, wo es ihm gar nicht so übel gefällt. Doch die Monarchie braucht Soldaten und so wird Schweijk bald entlassen und zur Musterung geschickt. Er lässt sich wegen seinem Rheuma mit dem Rollstuhl hinfahren. Ein unerbittlicher Arzt schickt ihn in ein berüchtigtes Militärspital, das dafür berühmt ist, jedes Simulantentum schnell zu kurieren.
  Nach einem Zwischenaufenthalt im Garnisonsarrest landet er als Bursche bei einem Feldkurator und später bei einem bei den Frauen sehr umtriebigen Oberleutnant.
 
  Über diesen genialen Roman braucht man nicht viele Worte verlieren. Die Hörbuchversion verliert durch die Kürzung leider einige humoristische Perlen und Pointen. Der 1991 verstorbene Schauspieler Franz Kutschera bietet ein ausgezeichneten Vortragstil. Schweijks (u.a.) böhmischen Akzent trifft er sehr gut. Nur seine Österreicher sprechen unpassenderweise Bayrisch, was dann doch etwas eigenartig wirkt.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.